22.08.2014 | Bewehrungs- und Betonarbeiten


22.08.2014 News


So langsam lässt sich erahnen, wie der spätere Deich aussehen wird. Im südlichen Abschnitt zwischen dem Rheintor und La Riva werden abschnittsweise die Bewehrungs- und Betonarbeiten der Spundkopfverkleidung ausgeführt. Dieser entstehende Betonkörper wird anschließend mit einem Klinkerstein verkleidet und erhält als oberen Abschluss eine Abdeckplatte.  

Leider kommen die Arbeiten für die Spundwand im nördlichen Abschnitt nicht ganz so schnell voran. Zwar ist die Hälfte der Bohlen bereits eingebracht, allerdings gab es aufgrund harter Bodenschichten in größerer Tiefe bei den 10,70 Meter langen Bohlen einige Schwierigkeiten. Der Boden war so fest gelagert, dass der Boden wieder mit einer Schnecke aufgelockert werden musste. Trotzdem meldeten einige Anwohner starke Erschütterungen, weshalb zusätzliche Geräte aufgestellt wurden, die die Erschütterungen in den Gebäuden messen. Die Meldewerte wurden nach dem Auflockern des Bodens nicht mehr erreicht. Wir bitten die Bürger trotzdem sich bei außergewöhnlichen Erschütterungen an die Bauoberleitung, am besten per E-Mail zu wenden. Inzwischen werden allerdings schon kürzere Bohlen verwendet, im weiteren Verlauf noch kürzere, so dass die Erschütterungen merklich abnehmen werden.  

Das Wetter hat sich nicht mit uns gütlich gestimmt, einige Verzögerungen im Ablauf waren nicht zu vermeiden. Aber der Abschluss der Arbeiten Ende des Jahres steht immer noch. Auch der Hochwasserschutz wird bis zum Beginn der hochwassergefährdeten Zeit zum 1. November gewährleistet.